Welt


 

 

 

 

Der Brückenschlag zur Zivilisation der Wirtschafts-, Gesundheits-, Lebensqualitäts- und Langlebigkeits(127)-Wunder...

 

 2. SCIENTISTS FOR FUTURE II-INITIATIVE WELTRAT 

 

THE WORLD´S COUNCIL OF WISE PEOPLE

 

WeltRat der Gesundheits-, Lebensqualitäts- und Heal The World - Weisen der Regierungen, Parteien, UNO, Unternehmen usw.

Ehrenamtlicher gemeinnütziger Dienst an der Menschheit...

 

Leider können Sie die Professoren nicht direkt ereichen, sondern nur über die Helfer, Botschafter und Ehrenamtlichen Assistenten im kleinen

Kölner Büro für lokale gemeinnützige Projekte

Telefon:  

+49 (0)221 4308 2527

E-Mails:   

 

"2. Scientists for Future II-Initiative Weltrat"<weltrat(ät)gmx.net>

 

Weltrat(at)gmx.net

 

Weltrat(ät)RatDerWeisen.net

 

Kostenlose Telefon-Konferenzen weltweit:

Globafy.com , 8-stelliger beliebiger Einmal-Zugangs-Code

Deutschland         +49 30-25 55 86 78

 

Bildrechte:
http://www.pixabay.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ausführlicheres zur hoffentlich nur verschobenen Konferenz:

 

 

ARD ("Report")-Journalist a.D. Dr. Franz Alt, Haupt-Moderation

Kommt Greta Thunberg

mit allen 4Futures zur

"Kölner Klima-Schnell-Wende-Konferenz"

um das weltweit erste Finanzierungs-Paket mit den ersten 50 Milliarden für ihre Klima-Ziele entgegen zu nehmen, nachdem es dort geschnürt wurde?

Und läutet damit selber und höchstpersönlich mit diesem Finanzierungs-Pakt und mit einem neuen Generationen-Vertrag, der mit Handschlag gleich vor Ort besiegelt wird, die 2. historische Wende nach 1989 ein?

Streikende Schüler - endlich der Durchbruch

in einem der Hotels an Domplatte und Hauptbahnhof

und mit Groß-Demo auf der Domplatte? 

Greta Thunberg, Luisa Neubauer, Jakob Blasel oder sehr gerne auch andere vonFridays For Future

Dr. Eckart von Hirschhausen oder andere Scientists For Future

Von der zweiten scientists for future-Initiative Weltrat der Weisen:

Bundesministerin für Jugend, Familie, Frauen und Gesundheit a. D. und Bundesverdienstkreuz-Geehrte Prof. Dr. Dr. hc. mult. Ursula Lehr, Gerontologin

Bundesverdienstkreuz-Geehrter Prof. Dr. Ralf Zoll, Soziologe, Friedens- u. Konfliktforscher

Zugesagt:

Dr. Franz Alt, Ex-ARD ("Report")-Journalist, Haupt-Moderation ( http://www.sonnenseite.com/de/ )

Zugesagt:

Von der zweiten scientists for future-Initiative Weltrat der Weisen:

Prof. Dr. Manfred Mertins, Dipl. Ingenieur

Zugesagt:

Präsident des Allgemeinen Patienten-Verbandes Christian Zimmermann

Zugesagt:

Von der zweiten scientists for future-Initiative Weltrat der Weisen:

Co-Moderation: Ehrenamtliche Assistentin Susanne Fischer

Bundesminister für Gesundheit Jens Spahn

Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft Julia Klöckner

Bundesminister für Wirtschaft und Energie Peter Altmaier

Oder:

Von der zweiten scientists for future-Initiative Weltrat der Weisen:

Prof. Dr. Michaela Döll, Biologin mit mehrjähriger Forschungs-Tätigkeit im Fachbereich Pharmazie, TV: NDR, SWR (Frank Elstner), Servus TV 

und/oder andere

Veranstalter, Begrüßung

900 Milliarden für die Klimaziele von Fridays For Future durch Stoppen der unendlichen Verschwendung

Combi-Reform Ernährung & Gesundheit usw.

Die Bedenken von Bundeskanzlerin Merkel und Bundesminister Altmaier können ausgeräumt werden. Sogar die CO2-Bepreisung kann ohne jegliche Mehrbelastung der Bürger und der Wirtschaft eingeführt werden.

Konkreter Ablaufplan:

Greta und die 4Fridays teilen einigen großen Medien telefonisch mit, dass Sie sich auf die Reise zum Hauptbahnhof Köln machen, um dort symbolisch die für ihre Klima-Ziele benötigten Milliarden, die ihnen der Weltrat symbolisiert in 2 geschnürten Papp-Paketen mit Monopoly-Geldscheinen reicht, entgegen zu nehmen, und der Politik zur klima-bezogenen Verwendung weiter zu reichen.

Und sie teilen den großen Medien auch mit, dass sie über die Medien auch die Bundesminister Spahn, Klöckner und Altmaier herzlich einladen zur Konferenz über die zweite historische deutsche Wende, damit die Schüler dort symbolisch die vom Weltrat erhaltenen Milliarden an die Politik weiter reichen können zur klima-bezogenen Verwendung. Und damit auch gleich vor Ort ein neuer Generationen-Vertrag per Handschlag besiegelt werden kann.

Z.B. zur seriösen Finanzierung der CO2-Bepreisung und zur seriösen Finanzierung einer schnellen Wegwendung von der Kohle und den anderen fossilen Energien und zur seriösen Hoch-Finanzierung der die wegfallende Strom-Leistung ersetzenden erneuerbaren Energien Sonne, Wind, Strom-Speicher usw.

In Köln trifft man sich, auf der Domplatte demonstrieren Tausende 4Futures, die großen Medien halten die Kameras drauf, drinnen und draussen, die Professoren der zweiten scientists for future-Initiative Weltrat der Weisen überreichen z.B. 2 große Papp-Kartons voll mit (Spiel-) Geldscheinen an Greta und Luisa, Greta überreicht ihren an Spahn, Luisa ihren an Klöckner, die reichen die Milliarden weiter an Altmaier, - und der erste Schritt zur Weltrettung ist getan...

Danach treten alle draussen auf der Domplatte vor die Schüler und teilen diesen alles entscheidenden Durchbruch in der Klimafrage mit. Eventuell wiederholen sie auch draussen noch einmal fernseh-gerecht die Weiterreichung der Geld-Kartons und die Besiegelung des neuen Generationen-Vertrages per Handschlag.

Warum ist diese Konferenz die allereinzige realistische Chance für Greta Thunberg und die 4Fridays, neben all den phantasierten Chancen?

Zunächst einmal:

Wie funktioniert unsere Welt zur Zeit leider wirklich?

Antwort: "Geld regiert die Welt, ohne Moos nix los..."

Woran hakt es im Moment noch?

Vielleicht ist die Vermutung, man müsste nur genug streiken, dann würden die Politiker die Klima-Neutralität schon einfach so aus sich heraus herstellen, der wesentliche Irrtum.

Denn damit überfordert man die Politiker. Dazu sind sie ganz grundsätzlich nicht in der Lage. Politiker kommen aus der Mitte der Gesellschaft und sollen diese repräsentieren. Sie sind grundsätzlich keine Wissenschafts-Pioniere und wären überfordert, bahnbrechende Lösungen finden zu sollen.

Allenfalls das oberste Promille der Pioniere der Wissenschaft kann Lösungen entwickeln, die so viel Geld erwirtschaften können, dass ein Land es sich leisten kann, Vorreiter in Klima-Fragen und Vorbild für den Rest der Welt zu werden, so wie es sich Greta Thunberg öffentlich von Deutschland gewünscht hat.

Leider sind Wissenschafts-Pioniere meistens keine regelrechten Promis.

Aber Greta, die 4Futures sind jetzt für eine gewisse Zeit Promis, - und müssen ihre kurze Zeit im Rampenlicht nutzen, um die Wissenschafts-Pioniere in den öffentlichen Diskussionsraum mitzunehmen. Dafür setzen die Wissenschafts-Pioniere dann diejenigen Lösungen um, die das Geld in die Kassen spülen, mit dem Deutschland sich erlauben kann, zum Vorreiter in Klima-Neutralität zu werden. Anders kann es nicht funktionieren.

Also liebe 4Futures, nutzt die Zeit Eures Promiseins, und vertändelt sie nicht leichtfertig.

Im folgenden wird erläutert, warum die Politiker alleine, ohne pionier-wissenschaftliche Unterstützung, (die nur Ihr in die öffentliche Diskussion mitnehmen könnt,) die Wünsche der 4Futures grundsätzlich nicht erfüllen können.

Und wie erst die Zusammenarbeit der 4Futures mit Pionieren der Wissenschaft wie dem Weltrat die Möglichkeit eröffnet, die Wünsche der 4Futures zu erfüllen.

Bei Maybrit Illner ZDF

erklärte Bundes-Wirtschafts-Minister Altmaier genau, warum er die CO2-Bepreisung nicht will, nämlich weil sie ihm schaden würde, solange für ihn keine zusätzliche, neu auftauchende Finanzierungs-Möglichkeit konkret erkennbar ist. Aber keiner wollte ihm zuhören und ihn verstehen. Er erklärte das Problem:

Seine Wähler, z.B. mittelständische Unternehmer mit kleinen Verdiensten mit einem grundsätzlich erhöhten CO2-Verbrauch, würden durch die CO2-Bepreisung in große Probleme kommen und dann Altmaier nicht mehr wählen.

Und Altmaiers andere Wähler, die auf dem Lande leben, sind auf das Auto viel stärker angewiesen als die in der Innenstadt, die 20 Strassen-Bahnen vor der Haustür haben. Vor der CO2-Bepreisung zahlt ein Landie z.B. 400 E im Monat für den Sprit der 3 Familien-Autos, hat für nichts anderes mehr Geld übrig und wählt dennoch Altmaier.

Nach einer CO2-Bepreisung, die wirklich Wirkung entfalten kann, muß er z.B. 600 E zahlen. Werden die Einnahmen der CO2-Bepreisung auf alle Bürger und Betriebe gleichmässig rückausgeschüttet, erhält er 50 E im Monat, steht sich also 150 E schlechter als vorher, verzweifelt wie die französischen Gelbwesten und wählt Altmaier nicht mehr. Altmaier ist bei ihm nicht mehr beliebt und verliert seinen Job als Minister wegen schlechter Beliebtheits-Werte.

Weil Altmaier das ganz genau voraussieht, blockiert er die C-Bepreisung erstmal, und er ist viel stärker als 10 Millionen Streikende, die ihn sowieso nicht gewählt haben. Er macht einfach nichts, lächelt freundlich, wartet auf das Ende des 4Futures-Hypes, Problem gelöst.

Aber jetzt kooperieren die Fridays und Greta in unserem kleinen Szenario mit dem Weltrat. Bei einer gemeinsamen Veranstaltung sind die großen Medien dabei und diskutieren danach überall darüber, ob und wie der Weltrat tatsächlich im Jahr nach seiner ersten, der Combireform Ernährung & Gesundheit, ein Plus von 50 Milliarden erwirtschaften kann. 

Durch die ständigen Diskussionen in den großen Medien geraten Gesundheits-Minister Spahn und Ernährungs-Ministerin Klöckner genauso unter Zugzwang wie damals Merkel, als die großen Medien ständig über Fukushima diskutieren, was Merkel nötigte, die Atomkraft-Werke abzuschalten.

Spahn und Klöckner lassen den Weltrat die Combireform machen.

Kanzlerin Merkel verspricht vor laufenden Kameras Greta und den Fridays in die Hand, dass sie den neuen Generationen-Vertrag einhalten wird und 95 % der 50 Milliarden den Klima-Zielen zukommenlassen wird, 5 % fungieren als Wirtschafts-Förderung, auch alle kleinen Unternehmer sind zufrieden und alle wählen weiter Merkels Partei.

Die Reformen greifen, das Statistische Bundesamt errechnet den volkswirtschaftlichen Gewinn, und der wird zu 95% in die Staatshand gezogen.

Altmaier bekommt von Merkel viele Milliarden und den Auftrag, die C-Bepreisung einzuführen, und allen Landies 150 Euro im Monat zu überweisen, was im Jahr vielleicht 15 Milliarden kostet. Sein Wähler ist zufrieden und wählt ihn weiter.

Und wenn der Wähler an die Tankstelle kommt, bereiten ihm trotzdem die hohen Preise gefühlsmässig Schmerzen und er beschließt, bei schönem Wetter zukünftig mit dem E-Bike zur Arbeit zu radeln. Die C-Bepreisung hat also die gewünschte Wirkung entfaltet, der Wähler benutzt das Geld lieber für andere schöne Dinge, ist zufrieden und wählt Altmaier weiter.

Und Merkel beauftragt Altmaier, das erste RWE-Kohle-Kraft-Werk auszubezahlen, still zu legen und den arbeitslos Werdenden gutes Geld zu bezahlen, womit die z.B. umziehen können und einen guten neuen Job finden und Altmaier weiter wählen. Und Altmaier pumpt viele Milliarden in die Erneuerbaren Energien, und der Strom wird nicht teurer. Seine Wähler wählen ihn weiter.

Die Aktionäre von RWE sind auch zufrieden, haben sie doch ihre erwarteten Gewinne bekommen, und auch sie wählen Altmaier weiter.

Und auch das hat wieder viele von den Milliarden verschlungen, die durch den Weltrat erwirtschaftet wurden.

Fazit: Ohne die Milliarden durch die Weltrat-Reformen wäre überhaupt nichts passiert. Nur durch die Kooperation zwischen Greta, den 4Futures und dem Weltrat und vielleicht noch anderen hat es geklappt, alleine hätten die 4Fridays NULL-KOMMA-NULL Chancen gehabt... Geld regiert nun mal die Welt, ohne Moos nix los...

Der Durchbruch:

Erster konkreter Ansatz zur Voll-Finanzierung der

Klimaziele von Greta Thunberg und Fridays For Future!

Inklusive einer vollständigen Gegen-Finanzierung

einer CO2-Bepreisung bei gleichzeitiger Vermeidung

jeglicher Mehrbelastung der privaten Haushalte

und der Wirtschaft!

900 Milliarden fürs Klima? Wie?

In 1 Jahr die CO2-Bepreisung voll gegenfinanziert einführen. In 1-2 Jahren das erste Kohle-Kraftwerk ausbezahlen, stilllegen und die erneuerbaren Energien hochfinanzieren

 

Die ersten Milliarden aus den Einsparungen durch die Reformen können pauschal an die Bürger und die Wirtschaft ausgeschüttet werden. Dadurch wird jegliche Mehrbelastung zuverlässig verhindert. Aber die Lenkungs-Wirkung kann sich dennoch voll entfalten: Wirtschaft und Bürger werden zunehmend CO2-relevante Aktivitäten unterlassen, weil sie dann einfach schmerzhaft teuer sind. Und werden dann einfach andere Aktivitäten bevorzugen.

Beispiel: Schöner Urlaub an der Ostsee statt Flugreise zu den Malediven. Macht beides Spass, weil Ostsee aber weniger CO2 bedeutet, kostet sie deutlich weniger und wird viel häufiger gebucht als bisher, Malediven viel seltener als bisher.

Auch in allen anderen Bereichen ist die von den 4Futures geforderte Schnell-Klima-Wende faktisch voll finanzierbar durch die Milliarden-Einsparungen durch die Reformenpalette, wobei sogar noch 5% von allem als Förderung der Wirtschaft verwendet werden können. 95% der vielen Milliarden reichen für alle Klimaziele völlig aus.

 

Warum jetzt sofort diese Konferenz?

Maybrit Illner, ZDF mit Scientists For Future fragte:

Wer zahlt den Preis (für die Schnell-Klima-Wende)?

Antwort: Der "Weltrat der Weisen"! (Eine frühere Bundesministerin für Jugend, Familie, Frauen und Gesundheit, 2 Bundesverdienst-Kreuz-Träger, 22 weitere Professoren, Doktoren usw.) (Wobei die vielen Milliarden nur einem einzigen Land bzw. Sektor zugute kommen können, im Moment liegen Österreich vor Schweden und Belgien leicht vorne im Rennen und z.B. die Wirtschafts-Verbände leicht hinten im Rennen.) Und Ihr kümmert Euch gerade um andere Sachen, obwohl Euch die Zeit davon läuft.

Hier die unendliche Geld-Verschwendung aufgrund der bisherigen Nicht-Reformierung.Dort liegt ein Teil des Geldes verschüttet, das es braucht, um den Preis für Eure Schnell-Klima-Wende zu bezahlen, - und einzig und allein der Weltrat hat das Know-How, diese Gelder und viele andere zu bergen für Euch. Und laut einer wissenschaftlichen simulierten Test-Bundestagswahl sind die Reformen des Weltrates mehrheits-fähig (56%), und wenn sich eine Partei hinter die Reformen stellen würde, könnte sie mit einem Stimmenplus von ca. 15% rechnen.

Diese Riesenchance besteht vielleicht noch 3 Wochen und wird vielleicht nie wieder kommen. Nämlich alle Probleme auf einmal zu lösen statt keines. Das Tor steht kurze Zeit offen für: Den Rest aller Mißstände reformieren und mit den dadurch erwirtschafteten Milliarden Eure Klima-Ziele finanzieren.

Gerade berichtete der WDR https://youtu.be/MxuMD_laJL8, dass die Aktionäre RWE (Kohle) Ablehnung gegenüber Euch signalisierten, weil sie nicht den Preis zahlen wollen.

Der Wirtschafts-Weise vom Sachverständigen-Rat Wirtschaft sagte bei Maybrit Illner, ZDF mit Scientists For Future - Rettet das Klima! Wer zahlt den Preis?: "Wir sollten die Wirtschaft nicht gleich ganz umbringen." Dieser andere Rat hat also keinerlei Idee, wie der Preis zu zahlen ist.

Die ZDF-Kernaussage zur Wahlund zu Fridays for Future war: Wenn die Welt sieht, dass wir als Deutschland unsere eigene Wirtschaft schwächen durch die von den 4Futures geforderte Schnell-Klima-Wende, wird es der Rest der Erde nicht nachmachen und die Welt ist verloren für Klima-Bemühungen! Die Wirtschaft will oder kann also auch nicht den Preis zahlen.

Der Juso-Vorsitzende wurde von der SPD zurückgepfiffen mit dem Hinweis, dass Sozialistische Paradies-Vorstellungen wegen mangelnder Effizienz und Qualität bankrott gegangen waren und für die soziale Verelendung ihrer Beschäftigten gesorgt hatten.

Dennoch haben Viele von Euch verständlicher Weise wie fast alle Menschen Ideale von einem Paradies auf Erden im Kopf. Aber alle Bemühungen, kompromisslos direkt in einem einzigen Schritt das Ganze Paradies auf einmal bekommen zu wollen, sind leider krachend gescheitert.

Die Reformen des Weltrates führen erstmal als erster Schritt "nur" zu einem Fast-Paradies und würden Euch 900 Milliarden für Eure Klima-Ziele zur Verfügung stellen und auch viel gesündere und glücklichere Schüler ermöglichen durch die Combireform Ernährung & Gesundheit und die anderen Reformen. Und würden dabei die Wirtschaft nicht beschädigen, sondern dabei auch noch ein wenig Wirtschafts-Förderung betreiben.

Der größte Fehler, den Ihr jetzt machen könntet, wäre, auf das Fast-Paradies und seine 900 Milliarden zu verzichten wegen Eures Traumes vom Ganzen Paradies, und wir alle stehen am baldigen Ende der medialen Aufmerksamkeit mit völlig leeren Händen da und der Schrecken ohne Ende geht immer weiter.

Dabei würden mit den Reformen Entwicklungs-Prozesse ausgelöst, mit denen die Welt Euren Vorstellungen vom Ganzen Paradies sehr sehr nahe kommen würde.

Macht nicht den fatalen Fehler des: Wir wollen ALLES oder NICHTS.

Seht das Fast-Paradies und die 900 Milliarden als Zwischen-Erfolg an und schaut danach, ob der nächste Schritt zum ganzen Paradies dann noch möglich ist. 

In der traurigen jetzigen Realität geht es immer nur ums Geld. Bisher bringt Ihr keine einzige Milliarde mit, um z.B. auch nur einen Kohlekraftwerks-Betreiber auszubezahlen und auch nur 1 Kraftwerk stillzulegen.

Dann braucht es ja auch noch Geld, um die erneuerbaren Energien als Ersatz-Energie-Quellen hochzufahren.

Die Landwirtschafts- und Bio-Diversitäts-Problematik wird sich automatisch auflösen durch die Reform des Ernährungs-Systems, aber dann bleiben noch der Verkehr und die Gebäude-Dämmung als Aufgaben und benötigen viel Geld.

Der Weltrat der Weisen bietet Euch 900 Milliarden an, und Ihr vermutet, Ihr könntet auch ohne Geld etwas erreichen. Das dürfte aber unmöglich sein. Vielleicht hofft Ihr, Ihr müsstet nur streiken, und dann würden die Politiker schon ganz alleine Lösungen finden. Das können sie aber grundsätzlich nicht. Damit sind sie restlos überfordert. Nur die allerbesten der allerbesten unter den Spitzen-Wissenschaftlern können das, und davon auch wieder nur ganz wenige.

Aber die sind oft gar nicht so bekannt, weil sie sich nicht wie manche andere durch Wissenschafts-Betrug oder Tricksereien in den Vordergrund gespielt haben, wovon Quarks und Co. (Ranga Yogeshwar) ausgiebig berichtete.

Aber jetzt seid Ihr vorübergehend prominent, und könnt eben z.B. die Wissenschaftler in den Raum der öffentlichen Aufmerksamkeit mitnehmen, wofür die Wissenschaftler dann die Gelder erwirtschaften, die für Eure Klima-Ziele gebraucht werden.

Im Moment denken CDU und Wirtschaft, Eure Wünsche seien nicht finanzierbar. Und sitzen den Medienhype freundlich lächelnd aus, ohne sich mit Euch anzulegen (niemand will sich mit sympathischen Kindern streiten...), rufen folgenlose Klima-Notstände aus, genau wissend, dass auch dieser Medien-Hype wie alle anderen vorher ganz bald vorbei sein wird. Deshalb:

Wollt Ihr ernsthaft die Klima-Schnell-Wende? Dann nutzt die einzige echte Chance dazu, werdet jetzt aktiv, solange das Medien-Interesse noch da ist und regt schnellstmöglich die Pressekonferenz an.

Und das ist für Euch völlig ohne jedes Risiko. Ihr sagt einfach:

"Bei der heutigen Pressekonferenz wird ein Finanzierungsplan für die Schnell-Klima-Wende vorgestellt, nur um zu zeigen, dass es Konzepte, Reformen zur Geld-Erwirtschaftung gibt. Ob die Gesellschaft dann diese Konzepte umsetzen möchte oder noch Nachbesserungen will, muss die öffentliche Diskussion ergeben. Wir als Fridays for Future sind keine Reform-Entwickler, können also keine Verantwortung für die Richtigkeit der Reformen des Weltrates übernehmen, aber immerhin liegt damit ein erster diskutierbarer Ansatz zur Finanzierung unserer Ziele vor."

Verpasst diese einzige echte Chance für Eure Ziele nicht. Die Erreichung Eurer Ziele ist zum Greifen nahe!

 

Dazu, wie eine Pressekonferenz ablaufen könnte, kann man bisher nur Vermutungen anstellen:

Jeder macht sein kurzes vorbereitetes Anfangs-Statement (maximal 3 Minuten), welche Probleme und welche gewaltigen volkswirtschaftlichen Einsparungs-Potenziale allein im Bereich Gesundheits-System und Ernährungs-System gesehen werden. Und zum Haupt-Thema der Konferenz, dass mit Reformen die Gelder erwirtschaftet werden sollen, die dann einer Schnell-Klima-Wende zugeführt werden.

Dann werden die Journalisten vermutlich aufgefordert, eventuelle Einwände gegen die Grund-Prinzipien der Combireform vorzubringen, oder Schwachpunkte zu suchen. Dann wird geantwortet, welche Sicherheits-Mechanismen eingebaut werden gegen die befürchteten Risiken.

Spahn bzw. Klöckner kommen wahrscheinlich erst später ins Spiel und werden z.B. befragt  von den Journalisten und den 4Futures, ob sie eine bundesweite Diskussion über die Combireform Ernährung und Gesundheit begrüßen würden oder ob sie jetzt schon überzeugt genug sind, um die Professoren zur Umsetzung der Reform in ihre Ministerien zu holen.

Nicht ausgeschlossen wäre auch, dass der oder die Minister den 4Futures versprechen, die erste Reform umzusetzen und 95% der so erwirtschafteten Gelder für die Ziele der 4Futures zu verwenden. Dann könnte von Ministerseite aus die Bitte an die Schüler gerichtet werden, als kleines Dankeschön für dieses Versprechen vielleicht eine Wahl-Empfehlung zugunsten der Minister auszusprechen im Bereich der Millionen von wahlberechtigten Eltern und Sympathisanten der Fridays For Future.

Insgesamt braucht aber als Resumee erstmal nur rüberzukommen:

Die Bedenken von Bundeskanzlerin Merkel sind ausräumbar, die von den 4Futures geforderte Schnell-Klima-Wende ist faktisch voll finanzierbar durch die Milliarden-Einsparungen durch die Reformenpalette.

Der Weltrat wird die Reformen ausschließlich dann machen, wenn Bundeskanzlerin Angela Merkel vorher einen neuen Generationen-Vertrag mit Fridays For Future unterschreibt und den Fridays persönlich vor laufender Kamera per Handschlag verspricht, dass die Milliarden-Einsparungen durch die Reformen zu 95% für eine Klima-Schnell-Wende verwendet werden. Wird dieser Vertrag nicht eingehalten, bricht der Rat die Reformen bzw. die immer unvermeidlichen Nachbesserungen und Fein-Justierungen der Reformen sofort ab.

 

 

Öffentliche Ausschreibung:

 

Wissen ist keineswegs Macht, aber Wissen ist Geld!

Reformen (allerdings nur die des Rates) bringen

sehr viel Geld in die Staatskasse, woraus dann

alle gewünschten Ziele finanziert werden können.

Wobei die genannten 900 Milliarden natürlich

nur die ersten Peanuts sind, Kleingeld. Über

Jahrzehnte betrachtet beträgt der Gesamt-

Gewinn selbstverständlich Aber-Milliarden.

 

Wer bekommt die Aber-Milliarden aus den Reformen

des Weltrates der Weisen für welche Ziele?

Fridays for Future oder die Wirtschaft,

Österreich oder die Schweiz

oder die Heilpraktiker

oder Schweden?

Oder Sie?

 

Oder ist der Bundesverband

der Deutschen Industrie BDI schneller?

Oder England?

Oder die Zweirad-Industrie?

Oder der Heilpraktiker-Verband?

Oder die Verbände Bio-Lebensmittel?

Oder die Bundesvereinigung

Deutscher Arbeitgeberverbände BDA?

Oder Sie?

 

"First come first serve"

"Wer zuerst kommt, mahlt zuerst"

 

 

Die

(Gesundheits-, Ernährungs-, Bildungs-, Sozial-, Renten-, Rechts- usw. -)

"Systeme"

sind die tiefere Ursache aller Menschheits-Probleme!

 

Die Menschheit kann "SYSTEME" noch nicht!

Der Rat kann!

Yes, we can... But not Obama and Co...

 

Die Ehrenamtlichen freuen sich auf Ihren Anruf:

+49 (0)221 4308 2527

Für alle, vom Milliardär bis zum Normalverdiener mehr Lebensfreude, mehr gesunde Lebensjahre und Schutz vor Gewalt