2. Scientists for Future II - Initiative Weltrat

Wie reformieren?

Oberste Leitlinie:

Jedem, der sich durch den Umbau der Gesellschaft benachteiligt fühlt, wird sofort völlig unbürokratisch, persönlich, menschlich geholfen! Z.B. sofort neuer Job! Ein Anruf genügt! Entschädigung, Ausgleich, Hilfestellung usw. lautet das oberste Motto!

Aus: Über die kleineren Lösungen:

"Bei den kleineren Lösungen werden die gleichen Prinzipien realisiert wie bei der Großen Lösung: Ärzte und ihre Mitarbeiter, Alten- und/oder Pflegeheim-Betreiber und ihr Team, die Essens-Versorger und die Versicherten selber erhalten dann die maximale Belohnung, wenn ein Mitarbeiter eines Betriebes, eine versicherte Person, eine Senior/in überhaupt nicht krank wird oder wenigstens nicht kränker. Und etwas weniger, wenn doch jemand krank oder kränker wird oder gar vorzeitig verstirbt."

 

Quälen Sie sich nicht damit, diese Combi-Reform Ernährung, Gesundheit & Pflege als erste von ca. 20 Reformen, die den ökologischen Umbau (hier: der Landwirtschaft) bringen werden, unbedingt gänzlich verstehen zu wollen. Sie ist das Schwierigste, was es auf der Welt gibt, sonst wäre sie schon viel früher entwickelt und umgesetzt worden und hätte nicht über 50 Jahre Entwicklungs-Zeit gebraucht. Es geht nur darum, die Reform in die öffentliche Diskussion zu werfen, und erst die öffentliche Diskussion wird entscheiden, was am Ende umgesetzt werden soll.

Ein Alten-und/oder Pflegeheim sollte verstanden werden wie ein Hausärzte-Team und ähnlich honoriert werden. Der Lebens-Mittel-Einzel-Handel inklusive Gastronomie sollte als Partner derselben verstanden werden und die höchsten Gewinne zukünftig ebenfalls aufgrund bewiesener Gesundheits-Förderung erhalten.

Sind unsere Wahlen, die Wahl-Statistiken und die Wahl-Ergebnisse Wahrheit oder Betrug? Werden dort Daten mißbraucht, entwendet oder gefälscht? Die meisten glauben, nein, und es handele sich bei den Wahlen um Wahrheit. Falls das wahr ist, bedeutet das, dass Statistik und Studien also auch seriös möglich sind, aber einzig und allein dann, wenn sie durch das Statistische Bundes- und Wahlamt unter Kontrolle der besten Datenschützer, Wissenschaftler, Statistiker und Kriminal-Beamten der Welt durchgeführt werden. Diese Tatsache können wir uns zu nutze machen.

Die nicht in der Wirtschaft Tätigen können nur auf einem Wege durch ein Reformieren gewinnen:

Durch die staatlichen Reformen, siehe gleich hier rechts oben die andere Spalte.

Die Unternehmen und die dort Tätigen haben es da viel besser. Sie können sofort und ohne auf den Staat warten zu müssen, gewinnen.

Denn der Weltrat steht auch den größten Unternehmen ehrenamtlich unentgeltlich zur Verfügung für eine sofortige Total-Umstrukturierung z.B. von Betriebs-Kranken-Versicherung, Betriebs-Kantinen, Betriebs-ärztlicher Abteilung, Betriebs-Gesundheits-Sport, Kranken-Versicherungs-Schutz der Mitarbeiter in Richtung einer Mini-Ersatz-Betriebs-Kranken-Kasse usw.

Auch überlegene Management-Strukturen können vermittelt werden genauso wie eine vollständige Analyse des gesamten Unternehmens auf bisher unsichtbare Schwachstellen hin.

Die Unternehmen können also doppelt gewinnen:

Durch Reformieren nach innen hin und nach aussen hin durch Anregen der öffentlichen Diskussion über die staatlichen Reform-Konzepte des Weltrates wie z.B. die Combi-Reform Ernährung & Gesundheit, - im Rahmen großer Pressekonferenzen aus Wirtschaft, Weltrat und Politik, z.B. Gesundheits-Minister Spahn und Ernährungs-Ministerin Klöckner.

Zu den staatlichen Reformen:

Öffentlich überall diskutiert werden ja "Bhutans Brutto-National-Glück" und die "Gemeinwohl-Ökonomie".

Aber zu einer erstmals richtigen, echten, Menschlicheren Sozialeren Markt-Wirtschaft (als Nachfolgerin der Erhardschen Sozialen Markt-Wirtschaft) kann jede Ökonomie werden durch z.B.: GROSSE STAATS-STATISTIKEN (UND -RANGLISTEN), bei denen immer Kriminal-Polizei plus Datenschützer beteiligt sind und Daten-Fälschung und Daten-Mißbrauch noch zuverlässiger verhindern als das Fälschen unserer Wahlen.

Und darauf, dass bei unseren Wahlen weder Daten gefälscht, täuschend aufbereitet werden, noch Mißbrauch mit ihnen betrieben wird, verlassen wir uns alle bei jeder Wahl. Statistik geht also auch seriös, aber ausschließlich dann, wenn Kriminal-Polizisten plus Datenschützer plus die klügsten Wissenschaftler und Statistiker über die Schulter schauen und Betrug und Mängel im Studien-Design verhindern.

Mehr zu dieser großen Lösung siehe weiter unten. Aber man könnte auch statt solcher großen Lösungen auch KLEINERE LÖSUNGEN wählen, die mit viel weniger Daten auskommen und die als Vorstufe für die großen Lösungen eingeführt werden könnten.

 

Über die KLEINEREN LÖSUNGEN

 

Bei den kleineren Lösungen werden die gleichen Prinzipien realisiert wie bei der Großen Lösung: Ärzte und ihre Mitarbeiter, Alten- und/oder Pflegeheim-Betreiber und ihr Team, die Essens-Versorger und die Versicherten selber erhalten dann die maximale Belohnung, wenn ein Mitarbeiter eines Betriebes, eine versicherte Person, eine Senior/in überhaupt nicht krank wird oder wenigstens nicht kränker. Und etwas weniger, wenn doch jemand krank oder kränker wird oder gar vorzeitig verstirbt.

Z.B. könnte jeweils ein Hausärzte-Team oder Altenheim-Team (inklusive Zahnärzte plus Präventions-Spezialisten aller Art) mit einem der Lebensmittel-Händler plus den umliegenden Kiosken, Betriebs-Kantinen und Restaurants kooperieren und in den umliegenden Sporthallen einen eigenen Gesundheits-Sport-Verein betreiben, dem nach und nach Vorrang eingeräumt wird bei der Vergabe der Hallen-Zeiten.

Die Bundesregierung empfiehlt dann allen Bürgern, ihr Essen überwiegend aus dem Markt ihres Hausarzt-Teams und den zugehörigen Restaurants usw. zu beziehen und zum Sport überwiegend in den Gesundheits-Sport-Verein ihres Hausarzt-Teams zu gehen. Und sich die Beitrags-Rückerstattungs-Sonderbelohnung zu verdienen durch ein wenig Mithilfe bei ihrer eigenen Gesund-Erhaltung.

Wobei ein Drittel dieser Prämie in einen Topf aller Versicherten dieses Teams kommt, und dann als Anteil ausgeschüttet wird. Das motiviert die Versicherten dazu, auch den anderen Versicherten dieses Teams zu helfen beim Gesund-Bleiben, weil dann dieser Ausschüttungs-Anteil größer wird.

Das Hausärzte-Team veranstaltet in den Hallen plus Bürgerhäusern auch ihre kostenlosen unterhaltsamen Gesundheits-Kurse für alle, die dieses Team als ihren Hausarzt gewählt haben.

Die Versicherten, die sich dieses Team als Hausarzt gewählt hatten, stecken beim Einkaufen oder Restaurant-, Gesundheits-Kurs- oder Sport-Vereins-Besuch einfach ihre Versicherten-Karte in ein kleines Lesegerät und werden ab dem Moment bevorzugt behandelt: Ihr Hausärzte-Team begleitet sie (vielleicht in Gruppen und mit Mitwirkung des Marktes) durch den Markt oder das Restaurant und sorgt dafür, dass sie, wenn sie das wollen, maximal gesundheits-förderliches leckeres Essen bekommen. (Der Markt erzielt ja genauso wie das Restaurant nach der Reform wegen der Prämien den höchsten Gewinn dann, wenn die Versicherten gar nicht krank werden. Weswegen der Händler bei seinen Zulieferern auf einer 100-prozentigen ökologischen Anbau-Weise bestehen wird und das auch ständig im Labor überprüfen lassen wird.)

Die gesetzlichen Kranken-Versicherungen werden auf das Modell der Privaten Kranken-Versicherungs-Tarife mit hoher Selbst-Beteiligung umgestellt, nur mit dem Unterschied, dass die Beitrags-Höhe gleich bleibt und nicht der Versicherte die Selbst-Beteiligung zu zahlen hat, sondern das Hausärzte-Team, das man gewählt hatte.

Die Kranken- Versicherung verwendet nämlich nur einen kleinen Teil der Beiträge für die Absicherung eventueller Groß-Kosten-Risiken. Der Rest verbleibt in dem versicherungs-internen Konto des vom Versicherten gewählten Hausärzte-Teams seiner Wahl, wobei ein Wechsel jederzeit möglich ist.

Aus diesem Konto heraus bezahlt die Kranken-Versicherung am Ende jedes Quartales (oder Jahres?) die Prämien an die Essens-Versorger und das Ärzte-Team inklusive Zahn- und Präventions-Spezialisten (=deren Honorar) und die Beitrags- Rück-Erstattungs- Sonder- Belohnungs- Prämie an die Versicherten, je nach dem, wie viel Selbstbeteiligung ausbezahlt werden musste.

Sowie z.B. bis zu 1000 E pro Quartal Selbst-Beteiligung, falls ein Versicherter nicht zufrieden war mit dem Angebot seines Hausärzte-Teams und seiner Essen-Versorger und meinte, andere Gesundheits-Dienstleister, Fach-Ärzte, Krankenhäuser usw. zu benötigen.

Falls mal innerhalb eines Quartals ein Engpass vorliegt, können sich die Haus-Ärzte-Teams auch kleine Vorschüsse auszahlen lassen.

Und falls eine versicherte Person verstirbt, wird im Rahmen der Selbstbeteiligung ein Sterbegeld an die Verwandten ausgeschüttet, das um so höher ausfällt, je größer der Abstand vom Wunsch-Sterbe-Alter 127 (Altersforscher Prof. Voelpel) war.

Es darf also finanziell nicht vorteilhafter sein, einen schwierigen Fall sterben zu lassen, als die anderen Selbst-Beteiligungs-Zahlungen zu übernehmen. Das Sterbe-Geld muss also höher ausfallen als das, was eingespart werden kann durch Wegfall der anderen Selbst-Beteiligungs-Zahlungen. Das Sterbegeld sollte allerdings nicht so hoch sein, dass es als Anstiftung zur Ermordung eines Verwandten wirken könnte. Dann sollte ein Teil des Sterbegeldes besser an die Staatskasse gehen.

Sucht also ein Versicherter woanders Hilfe oder stirbt sogar, bekommt das Hausärzte-Team am Ende des Jahres eine geringere Prämien-Ausschüttung aus dem Konto, und entsprechend fällt die Beitrags- Rück- Erstattungs- Sonder- Belohnungs- Prämie

für den Versicherten und die Prämie an die Essens-Versorger geringer aus.

Übrigens: Die Versicherten melden ihrer Kranken-Versicherung, welches Haus-Ärzte-Team sie sich gerade wünschen. Die Teams melden, ob und wieviel neue Versicherte sie aufnehmen können.

Per Zufall wird in der Reihenfolge der Meldungen auf die Teams verteilt, so dass jedes Team einige Schwerkranke bekommt.

Wechselt ein Versicherter das Team, muss das alte Team noch ein Jahr lang alle Selbst-Beteiligungs-Kosten übernehmen, damit es nicht Kranke leichtfertig vertreibt, um kurzfristig Kosten zu sparen.

Neigen Ärzte dazu, Gebiete mit vielen Kranken oder ländliche Gegenden zu meiden, steuern die Gesundheits-Versicherungen dagegen, in dem sie die Ärzte-Konten in diesen Gebieten so weit aufstocken, bis dort wieder genügend Ärzte sind.

Eventuell kann noch nachgedacht werden darüber, dass der Arbeitgeber, der ja auch Beitrag bezahlt, Schadens- Ersatz- Überweisungen aus dem Konto heraus bekommt, wenn es dem Hausärzte-Team plus Essens-Versorger nicht gelang, den Mitarbeiter gesund zu halten. Gefälligkeits-Krankschreibungen würden sich so nicht mehr rechnen.

Und es sollte darüber nachgedacht werden, Stadt-Viertel-Ranglisten bzw. Ranglisten von Regionen homogener Krankheits-Häufigkeit zu veröffentlichen in Abhängigkeit davon, wieviel Prozent des Kontostandes vom Quartals-Anfang am Quartals-Ende an das Hausärzte-Team ausgeschüttet werden konnten, damit die Versicherten die Chance haben, zu einem leistungsfähigeren Hausarzt wechseln zu können.

Wobei die Versicherten eine Umkreis-Suche innerhalb ihres Stadt-Viertels verwenden, denn die Prozent-Werte werden richtig gut vergleichbar nur im gleichen Stadtviertel sein. Wenn in einem Viertel sehr viele arme, weniger gebildete Kranke wohnen, werden die Prozentwerte trotz Aufstockung immer ein wenig schlechter ausfallen als in anderen Stadtvierteln. Wohnt man an der Grenze, kommt auch ein Hausarzt aus dem anderen Viertel in Frage. Man darf dann nicht den Prozentwert der beiden Alternativen vergleichen, sondern nur vergleichen, wo die beiden in der jeweiligen Stadt-Viertel-Rangliste stehen.

In den Gesundheits-Sport-Vereinen werden nur noch die neuen (Welt-) Gesundheits-Volks-Sport-Arten angeboten und auch ausschließlich von diesen wird in den öffentlich-rechtlichen Medien berichtet, da es ihnen untersagt wird, Werbung für gesundheitlich bedenkliche oder zu Doping verführende Sport-Arten zu machen.

Die Werbung durch Bericht-Erstattung darf sich zukünftig ausschließlich auf die Gesundheits-Volks-Sport-Arten beziehen.

Diskutiert werden z.B. ein neues beide Arme gleichermassen trainierendes Gesundheits-Tisch-Tennis und Gesundheits-BaTaTesh (eine Art Tennis auf dem Badminton-Feld mit einer Art Tischtennis-Schläger mit eventuell größerem TT-Ball), Varianten von Gesundheits- Tanz- Sport- Arten, Gesundheits- Spazieren- Joggen ohne Leistungs-Messung usw.

Ziel ist eine Beschränkung auf eine überschaubare Zahl von Gesundheits- Sport- Arten, die allen Spass machen und die man gerne aktiv betreibt und dann in der Sport-Schau, Sport-Reportage bzw. im Sport-Studio und im Regional-Sport berichtet bekommt.

Wer gesundheits-schädlichen Sport weiter machen möchte, darf das gerne tun, aber alle Kosten und Risiken muss er selber tragen und es gibt keinerlei staatliche Förderung oder Bericht-Erstattung über gesundheitlich Bedenkliches mehr.

Übrigens brauchen Unternehmen für diese kleine Lösung die Politik nicht unbedingt. Sie können einfach die existierenden Selbst-Beteiligungs-Tarife der Privaten Kranken-Versicherer nutzen bzw. ihre eigene Betriebs-Kranken-Kasse auf dieses Modell umstellen.

Vermutlich werden die Lebensmittel-Händler aufgrund der Gewinn-Möglichkeiten durch gesündere Kunden eigene Gesundheits-Restaurants aufmachen, wahrscheinlich auch in Form von Gewächshäusern, in denen die paradiesischsten Früchte, Wildkräuter und Gemüse der Erde vielleicht Perma-Kultur-ähnlich angebaut werden und wo das für uns Menschen nötige Maß an Biodiversität erhalten wird, z.B. an Bestäubungs-Insekten usw. Wir gehen dann zukünftig Essen im Garten Eden...

Insgesamt müssen wir auch an der Senioren-Betreuung und Pflege so feilen, dass sie auch Teil des Gesundheitswesens wird und Gesundheits-Förderung zu mehr Gewinn führt.

 

 

Wieder zurück zu der "Großen Lösung":

 

 

Das echte nachhaltige Wirtschafts-Wunder in der Variante der Großen Lösung entsteht durch:

 

Regelmässig durch Statistisches Bundes- und Wahl-Amt, Finanz-Amt und Kranken-Versicherung von jeder Person zu erhebende/ berechnende ca.

 

 

6 neue Steuerungs-Elemente:

 

 

Wohlfühl-Note

Gesundheits-Kosten-Erwartungs-Kurve

Tatsächliche Gesundheits-Kosten

(bzw. Kosten von Fehlzeiten am Arbeitsplatz aus Sicht des Unternehmens)

Beitrags-Rückerstattungs-Sonderbelohnungs-Prämie

Steuer- und Abgaben-Leistung

Sicherheits-Gefühl-Note

 

 

Daraus könnten dann auch Transparenz schaffende Ranglisten aller uns Versorgenden und Betreuenden erstellt werden, die uns helfen, gesundheits-förderlichere Lebensmittel-Anbieter, Gesundheits-Versorger und vieles andere mehr auszuwählen.

 

 

Wie verwandeln die Steuerungs-Elemente Ihr Leben in ein fast paradiesisches und Ihre eventuellen Betriebe in Welt-Markt-Führer?

Alle Gewinne, Gehälter und Ranglisten-Positionen innerhalb des Ernährungs- und Gesundheits-Systems (und die Gesundheits- Versicherungs- Beitrags- Rückerstattungs- Sonderbelohnungs- Prämien jeder Person) werden abhängig gemacht von der Entwicklung der Wohlfühl-Noten und Tatsächlichen Gesundheits-Kosten, verglichen mit der jeweiligen Gesundheits-Kosten-Erwartungs-Kurve jedes Kunden. Und von der Steuer- und Abgaben-Leistung jedes Kunden.

In diesem Kontext verhindert dieses Steuerungs-Element eine Evolution der beiden Systeme zu versteckten Drogen-Versorgern. Denn wer mit Drogen happy gestellt wird, gibt zwar gute Wohlfühl-Noten ab und weist nicht unbedingt gleich hohe Tatsächliche Gesundheits-Kosten-Daten auf.

Aber seine berufliche Leistungs-Fähigkeit lässt rasch nach, was sich an nachlassender Steuer- und Abgaben-Leistung zeigen würde, so dass sich die Drogen-Versorger-Strategie keineswegs rechnen würde.

Die Professor/innen des Weltrates helfen den beiden Systemen beim Hinterfragen der früheren Gewißheiten bzw. beim Auffinden der massenhaften Irrtümer wie Glyphosat und z.B.: Zucker, Salz, Trans-Fette usw. seien gesundheitlich unbedenkliche preiswerte Streckmittel für alle Arten von Fertig-Gerichten bzw. -Produkten.

Die beiden Systeme verwandeln sich durch diese Combi-Reform sehr schnell von vorher großen Gefahren für die Gesundheit in extreme Gesundheits-Förderer, gewaltige volkswirtschaftliche Gewinne werden erzielt und können für beliebige Zwecke verwendet werden.

Falls Sie aus der Wirtschaft kommen und Sie die Reformen ermöglichen, könnten die volkswirtschaftlichen Gewinne in der Wirtschaft verbleiben und Ihre eventuellen Mitarbeiter würden schon bald viel vitaler, fitter, kreativer, innovativer, leistungsfähiger, würden immer seltener krank, und würden bessere, konkurrenzlose Produkte entwickeln, - Ihre Betriebe würden Welt-Markt-Führer.

Diese Gewinne könnten entweder in Ihren Unternehmen verbleiben, oder aber durch Sondersteuern zu 95% abgeschöpft werden und z.B. den Klimazielen der 4Futures zugeführt werden. Aber immerhin würden auch dann noch 5% als Wirtschafts-Förderung in der Wirtschaft verbleiben. Alle hätten also etwas davon.

Und nichts wird jemals verboten, niemand muß jemals auf irgend etwas verzichten oder verliert etwas. Schon diese allererste der ca. 20 Reformen wird Evolutions-Prozesse auslösen, im Rahmen derer die Konsum-Sucht abgeschwächt wird, wodurch weniger verbraucht wird, ohne dabei ein Verzicht-Erlebnis zu empfinden.

 

Nachricht versenden
Name: *
E-Mail: *
Ihre Nachricht: *
Sicherheitscode:
 (bitte übertragen Sie in das Feld)
Datenschutz
Ja, ich akzeptiere die Datenschutzerklärung.
Nachricht wurde erfolgreich gesendet!


Datenschutzerklärung